Selbstermächtigung

 

Ist ein relativ neues Wort mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Wenn wir seine Zielsetzung für uns im Tauschring betrachten, so bedeutet es „seine Belange selbst in die Hand zu nehmen“; sich selber „Macht“ geben.

Ich bin auf dieses Wort aufmerksam geworden, als ich im Oktober 2016 ein Seminar der „Verbraucherzentrale NRW“ besuchte. Grundsätzlich behandelte diese Veranstaltung Themen der „Nachhaltigkeit“.

In diesem Zusammenhang fiel auch der Begriff der „Selbstermächtigung“. Auch das Gegenteil wurde mir schnell klar: Es ist die „Ohnmacht“ und daraus erfolgt die Abgabe von eigener Verantwortung und Kompetenz. Ohnmacht bedeutet „ohne Macht zu sein“.

Nun höre ich (leider)immer wieder:

  • Das macht alles mein Mann.
  • Früher hat das alles mein Mann gemacht.
  • Davon verstehe ich rein gar nichts.
  • Früher habe ich gerne Sprachen gelernt.
  • Ich würde gerne wissen, wie es funktioniert, aber ………
  • Ich wüsste mir gar nicht zu helfen.
  • In meinem Alter kann ich doch nicht mehr ……..
  • Dazu habe ich nun gar kein Talent. (Aber noch nie ausprobiert)

Dabei ist es meist anders, denn wir Menschen haben ungeahnte Potentiale in uns! Diese Anlagen müssen nur geweckt, ausprobiert und geübt werden! Ab und zu genügt manchmal nur ein kleiner Anstoß: ein Beginnen.

Suchen Sie sich doch einmal Beispiele dafür, wo es gut geklappt hat. Fälle, wo sich Menschen jeder Altersstufe und Vorbildung hervorragend „selbst ermächtigt“ haben!

Menschen eignen sich Wissen über Finanzangelegenheiten an und verstehen nun, was der Finanzberater, der Berater der Bank oder der Sparkasse Ihnen anträgt, zu unterschreiben.

Neue Sprachfähigkeiten werden erworben – mindestens so viel – dass der Urlaub ein noch besserer Urlaub wird, da Sie nun mit den Einheimischen reden und wirklich die schönsten Seiten Ihres Urlaubszieles kennen lernen können.

Verlieren Sie Ihre Scheu vor Computern! Nichts leichter als das, denn in unserem TR gibt es Expert*innen, die Ihnen ihr Wissen gerne und angenehm weitergeben.

Sie können Fähigkeiten erlernen, über die sie schon immer gerne verfügen wollten.

Wie Sie schon bemerkt haben, spreche ich hier von den Möglichkeiten im Tauschring zu lernen – wie an einer Volkshochschule. Der Tauschring bietet seinen Mitglieder*innen viel mehr als die Möglichkeit an, sich Dinge von anderen (kundigen Mitglieder*innen) erledigen zu lassen.

Lesen Sie sich doch einmal in unserem „Tauschmagazin“, mit seinen vielen „Lernangeboten“ einmal ganz gründlich durch! Was könnte Ihnen gefallen, zu lernen? Worin möchten Sie beraten werden? Machen Sie einen Termin und probieren Sie es aus!

Wer gerade kein „Tauschmagazin“ zu Hand hat, der sehe bitte auf unserer Homepage nach unter  http://www.tauschring-will-ich.de/tauschmagazin/  .

Es ist nach Sparten gegliedert und vereinfacht so die Erkundung neuer Welten.

Wissen bedeutet gleichzeitig auch „Macht“ und das ist das Gegenteil von „Ohnmacht“. Einer Sache mächtig zu sein“, bringt „Selbstermächtigung“ mit sich und damit die gewünschte Unabhängigkeit.

Hier nun setzt unsere neue Vortragsserie „Das-will-ich-auch-können!“ an.

Lernen Möglichkeiten von „WhatsApp“  und „facebook“ und die von „E-Mail“ kennen.

 In Verbindung bleiben mit Familie, Freunden und Verwandten und die Kinder oder die Enkel aufwachsen sehen, auch wenn sie weit weg wohnen. Das ist doch was!

Unsere Vortragsserie beginnt im März, genauer am 07.02.2016 in der Begegnungsstätte Schiefbahn – hinter dem „Alten Rathaus“ Hochstraße 67. Es wird ausreichend Gelegenheit zum Üben geboten.

Bleiben Sie dran! Ermächtigen Sie sich! Selbst ist der Mann – selbst ist die Frau!

Ihr

Udo Grüters und das ORGA-Team

 

Nicht vergessen: Nur Tausch! Keine Abgabe von Sachen gegen Geld! Auch nicht für Dritte! Keine gewerbliche Aktivität! Was auch immer! 

 

Weitere Info:

 

Anzeigen im Tauschmagazin

Jedes Mitglied kann Angebote und Nachfragen als Anzeigen im Tausch-Magazin veröffentlichen.

Einfach in das Formular „Angebot & Nachfrage“(Biete/Suche) eintragen, im Tauschbüro abgeben, in den Briefkasten werfen, per E-Mail senden oder per Telefon durchgeben.

Alles was ankommt, wird im nächsten Tausch-Magazin veröffentlicht.

Benötigte oder angebotene Dienstleistungen mit Stichworten beschreiben und wir gestalten die Anzeige. Für uns angenehmer und vielleicht auch erfolgreicher ist, wenn Ihr Euren eigenen Anzeigentext selbst verfasst.

Anzeigenschluss ist immer der vorletzte Dienstag im Monat. Leider so früh, da das Bearbeiten, Erfassen und Erstellen des Magazins auch seine Zeit braucht.

Eilige Anzeigen

Wenn es besonders eilig ist, kommt nach Schiefbahn ins alte Rathaus zu den Bürozeiten vorbei, ruft uns an, gemeinsam finden wir eine Lösung!

Kontaktaufnahme

In jeder Anzeige steht die Mitgliedsnummer und der Vorname des/der Bietenden oder Suchenden.

Jedes Mitglied erhält eine Mitgliederliste und kann darin die Adresse, Telefonnummer und E-Mail der möglichen Tauschpartner ersehen. Diese Daten können in der Mitgliederliste  in dem geschützten Mitgliederbereich auf unserer Homepage im Internet eingesehen werden.

Im Bedarfsfall könnt ihr auch während der Bürozeiten telefonisch oder persönlich nachfragen.

Persönliches Kennenlernen

Bei vielen Dienstleistungen ist das persönliche Kennenlernen in neutralem Rahmen notwendig und angenehm.   Hierzu dienen unsere Tauschtreffs (Termine siehe Seite 1).  Hier kann man sich beschnuppern, verabreden, informieren und auch einfach nur unterhalten.  Diese Kontaktaufnahme ist nach unseren Erfahrungen erfolgreiche Basis für alle Art von Tauschaktivitäten.

Gäste sind herzlich willkommen, wir verstehen uns als Vermittler für alle BürgerInnen.

Tauschen von Gegenständen – nicht gegen Bezahlung in Euro

Zu den Tauschtreffs kann jeder eigenen  Gegenstände mitbringen und anbieten. Alles,  was keinen Käufer gefunden hat, muss leider wieder mitgenommen werden. Doch könnt Ihr diese und natürlich jeden anderen Gegenstand im Tausch-Magazin anbieten (siehe oben). Diese Anzeigen werden durch drei Sterne am Anfang gekennzeichnet. Wenn Sie ein gutes Foto mitliefern, können wir dieses ebenso veröffentlichen.

Achtung:

Die monatliche Verwaltungsabgabe beträgt z.Zt. zwei Willi monatlich. Damit bezahlen wir Leistungen von Mitgliedern für den Tauschring (z.B. Verwaltung, Standdienst u.ä.) und regen zur eigenen Leistung an. Die jährlichen Überschüsse werden in der Mitgliederversammlung ausgeschüttet. Bei der Teilnahme am monatlichen „Tauschtreff“ wird diese Gebühr für diesen Monat erlassen!

Wer welche Probleme auch immer  mit dem Geben oder Nehmen hat, wende sich persönlich an unser Beratungsteam während der Bürozeiten.

Gewerbliche Anzeigen

Wir sind eine Bürgerinitiative, die nicht gewerblich sondern gemeinnützig tätig ist. Unsere Adressen dienen nur Tauschzwecken. Sie dürfen nicht für gewerbliche Anzeigen genutzt werden.

 

Tauschring Will-ich Aktuell Januar 2017